Patrik Rudolf Brunner
Patrik Rudolf Brunner
Gemeinderat Kreis 6

Ein Ochse auf Tour

Veröffentlicht am 09.02.2021 von

Patrik Rudolf Brunner

2013 kam ich das erste Mal auf eine Kandidatenliste der FDP. Es war im Kreis 11 für die Gemeinderatswahlen 2014. Ich startete auf dem
18. Platz von 22 und landete mit rund 1'589 Stimmen auf dem 13. Platz. Ich hatte Blut geleckt und wollte mehr. Aufgrund meiner Wohnadresse wechselte ich in die FDP Kreis 6, wo ich seit gut 7 Jahren meine politische Heimat habe. Ich durfte gleich nach meinem Wechsel die Wahlkampfleitung für die Kantonsratswahlen 2015 übernehmen – ein grosser Vertrauensvorschuss. Nach den Wahlen übernahm ich das Amt als zweiter Vizepräsident unter Vincenza Trivigno und im Mai 2016 dann, durfte ich Präsident unserer FDP Kreis 6 werden. Ich leitete daneben den Gemeinderatswahlkampf 2018 und Kantonsratswahlkampf 2019 für die Kreispartei 6. Auch für die FDP Stadt Zürich durfte ich ab 2017 einige Aufgaben übernehmen, so als städtischer Wahlkampfleiter und Kommunikationsverantwortlicher. Die letzte Ehrung bekam ich dann, als ich 2018 in den ehrwürdigen Parteiausschuss der FDP Stadt Zürich aufgenommen wurde. Zu den Gemeinderatswahlen 2018 durfte ich wieder als Kandidat antreten, diesmal für meine FDP Kreis 6. Ich startete auf dem 4. Platz und konnte diesen in einem intensiven Wahlkampf mit 1'642 stimmen verteidigen. Die Liste kam mit der Wahl von Michael Baumer, in den Stadtrat, etwas in Bewegung, so dass ich nun in der Lage bin direkt für Corina Ursprung in den Gemeinderat der Stadt Zürich nachzurücken.

Immer noch unterwegs
Was ich in den letzten Zeilen in groben Zügen geschildert habe, nennt man etwas salopp die Ochsentour. Und diese habe ich mit grosser Freude absolviert, respektive ich bin noch immer unterwegs. Die nächste Station heisst nun endlich Gemeinderat. Dieses Nachrutschen kommt für mich unerwartet und bedingte etwas an Umplanung. Doch die Vorfreude ist enorm. Ich trete ein grosses Erbe an, von Michael Baumer zu Corina Ursprung habe ich grosse Fussstapfen zu füllen. Beide leisteten in Ihrer Amtszeit viel und grosses. Sie waren grossartige Gemeinderäte – dieses Erbe spornt an! Am 03. März nehme ich an meiner ersten Gemeinderatssitzung teil - wer hätte das vor acht Jahren gedacht?